Bericht über die Mitgliederversammlung des DRK Ortsverein Alpirsbach e.V. am 05. April 2013

Alpirsbach. Zu seiner diesjährigen Mitgliederversammlung hatte der DRK-Ortsverband in Gasthaus Adler in Ehlenbogen geladen. Wichtige Tagesordnungspunkte waren neben den Berichten der verschiedenen Abteilungen, die Ehrungen sowie der Haushaltsplan für das Jahr 2013. Dieser beinhaltet auch die Anschaffung eines Fahrzeuges.

Der erste Vorsitzende Werner Frasch konnte als Vertreter der Stadt Holger Korneffel, den Feuerwehrkommandanten Markus Kohler und die Kreisgeschäftsführerin Anita Baumhackl begrüßen. In seinem Bericht legte Werner Frasch dar, dass der Ortsverein derzeit 811 Fördermitglieder hat. Hier konnten dank der Werbeaktion des Kreisverbandes im vergangenen Jahr 104 neue Mitglieder gewonnen werden. Um die vielfältigen Aufgaben des Roten Kreuzes zu gewährleisten, reichen die ehrenamtlichen Einsätze nicht aus, Mitgliedsbeiträge, Spenden und auch die eigenen Veranstaltungen sind zur Beschaffung der finanziellen Mittel notwendig. So mussten im vergangenen Jahr am DRK-Heim die Fenster für 12.000 Euro ausgetauscht werden.

Vor mehr als 13 Jahren wurde in Alpirsbach des Helfer-vor-Ort System eingeführt. Damit konnten in dieser Zeit sehr vielen Kranken und Verletzten geholfen werden. So mussten sie im vergangenen Jahr 114 Mal zu Einsätzen ausrücken. Die Bereitschaft hat derzeit 26 aktive Mitglieder, davon 9 Helferinnen. Wie Mike Sauer berichtete, leistete die Bereitschaft im vergangenen Jahr insgesamt 3287 Stunden zum Beispiel auch bei den Blutspendeterminen. Allerdings ist die Anzahl der Blutspender rückläufig, vor allem die Zahl der Erstspender geht stetig zurück. Bei etwa 235 Blutspender hat es sich derzeit eingependelt. Anja Fuchs erläuterte dann die Details dieser 114 Einsätze. Es waren darunter 105 Notfälle, acht Verkehrsunfälle und vier Brände.

Ein wichtiges Angebot ist auch die Schulung in Kursen wie „Erste Hilfe“ und „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“. Obwohl dafür intensiv geworben wurde, lässt die Resonanz in der Bevölkerung zu wünschen übrig. Für ihr Engagement bedankte sich Werner Frasch bei Peter Günther, Marie-Luise Müssigmann und Cornelia Harter.

Beim Jugendrotkreuz hat sich die personelle Situation verbessert, da sich eine weitere Helferin engagierte und nun wieder wöchentlich Gruppenabende stattfinden können. Betreut wurden die zehn Kinder und Jugendlichen von Cornelia Harter, Stephanie Steinberger und Pauline Geisler. Die drei ältesten wechselten im November letzten Jahres in die Berteitschaft.

Nach wie vor sehr rege ist FrauChrista Maifahrt mit der Senioren-Gymnastik.Im vergangenen Jahr waren 49 Frauen und ein Mann in zwei Gruppen angemeldet, wovon 16 inzwischen über 80 Jahre alt sind. Die Übungsstunden finden dienstags und mittwochs in der Begegnungsstätte statt. Seit nun die Gemeinderatsitzungen immer dienstags dort stattfinden, müssen die Senioren schon zur Mittagszeit ihre Übungen beginnen. Für die Meisten viel zu früh. Hier will Christa Maifahrt mit der Stadt noch einen Kompromiss finden.

Aber auch Themen für die Bevölkerung werden vom DRK aufgegriffen. So konnte für den jährlichen Novembervortrag im vergangenen Jahr Dr. Thomas Käser aus Freudenstadt gewonnen werden. Er referierte vor 110 Besuchern über das Thema Zuckerkrankheit.

Im Stadtgebiet wurden in den letzten Tagen vier weitere Kleidercontainer aufgestellt. In den bisherigen wurden im vergangenen Jahr beim Rotkreuzheim und in Peterzell rund 30 Tonnen Kleider eingeworfen.

Nach dem Bericht des Kassier Gerd Leibiger,  stellten die Kassenprüfer eine gute Kassenführung fest und Holger Korneffel konnte als Vertreter der Stadt die Entlastung der Vorstandschaft vornehmen, die einstimmig erfolgte.

Bei der Vorstellung des Haushaltsplanes für das Jahr 2013 stellte Werner Frasch fest, dass auch dieses Jahr mit einem Defizit von 2.450 Euro gerechnet werden muss. Dieses Minus ist aber durch Rücklagen gedeckt. Der Haushaltsplan wurde einstimmig angenommen.

Zum Tagesordnungspunkt Fahrzeugbeschaffung stellte Werner Frasch zunächst die Daten zum alten Fahrzeug vor. Der VW-Bus, mit Erstzulassung 1991, ist mit 77 PS untermotorisiert und verursacht recht hohe Reparaturkosten. Ein Ausschuss aus der Bereitschaftsleitung und dem Gerätewart Georg Schneider sollte sich mit diesem Punkt beschäftigen. Es wurden die Anforderungen zusammengestellt und dann auch vier Angebote eingeholt. Georg Schneider legte dann dar, dass auch schon mit Fahrzeugen Probefahrten durchgeführt worden sind und es verblieben nur zwei Fahrzeuge in der engeren Wahl. Die eingegangenen Angebote lagen zwischen 26.000 und 30.000 Euro. Bis Ende Mai wird der Ausschuss ein Ergebnis vorlegen und der Vorstand kann daraufhin einen Beschluss herbeiführen.

Die Ehrungen wurden vom stellvertretenden Präsidenten des Kreis-DRK Stefan Günther vorgenommen. Für fünf Einsatzdienstjahre wurde Wolfgang Fischer, für zehn Dr. Peter Stoll, er konnte leider nicht dabei sein, und schließlich für 20 Einsatzdienstjahre Dirk Oetting ausgezeichnet. Bei ihm kämen eigentlich noch sieben Jahre beim Jugendrotkreuz hinzu. Sie alle erhielten jeweils eine Urkunde und eine Auszeichnungsspange. Werner Frasch übereichte dann noch kleine Anerkennungen für die geleistete Arbeit.

Als Anerkennung erhielt dann auch Christa Maifahrt eine Orchide für ihre Abeit als Leiterin der Seniorengymnastik.

Werner Hering

Foto: Von links nach rechts

DRK-Ehrungen: Wolfgang Fischer, Dirk Oetting, Werner Frasch, Christa Maifahrt und Stefan Günther

Anprechpartner

Jaleh Mahabadi

Frau
Dr. Jaleh Mahabadi

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

1. Vorsitzende
OV Alpirsbach e.V.

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Alpirsbach e.V.

1. Vorsitzende
Dr. Jaleh Mahabadi

Landhausstr. 15
72275 Alpirsbach

DRK-Heim
Krähendbadstraße 21

Tel.: (07444) 9565252
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Spendenkonto

Volksbank Kinzigtal
BLZ 664 927 00
Konto 40749004

IBAN DE43 6649 2700 0040 7490 04
BIC GENODE61KZT         

HINWEIS! Diese Seite nutzt Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie nicht die Browsereinstellungen ändern, stimmen Sie dem zu. Mehr Informationen

Verstanden!