Helfer des DRK Alpirsbach 113 mal im Einsatz für Alpirsbach

Helfer vor Ort DRK Alpirsbach

Der Einsatz bei Verkehrsunfällen in Alpirsbach und seinen Ortsteilen gehört ebenso zum Aufgabenspektrum der Alpirsbacher DRK-Helfer wie internistische und chirurgische Notfälle sowie die Versorgung der Betroffenen und Helfer bei Bränden. So war auch das Jahr 2013 mit einem großen Spektrum bei insgesamt 113 Hilfeleistungen, in denen die 26 Helfer 300 Stunden unentgeltlich in ihrer Freizeit im Einsatz waren, wieder ein arbeitsreiches und erfolgreiches Jahr.

Bei 30% der Einsätze werden die Helfer in die Ortsteile gerufen. Die Unterstützung und Anerkennung ihrer Arbeit bei der Bevölkerung von Alpirsbach ist dabei die Motivation der Helfer.

Der Bevölkerung von Alpirsbach konnte in Notsituationen schnell geholfen werden. Zusammen mit dem Bereitschaftsarzt des Ortsvereins, Dr. Peter Stoll, der mit einem Notarzteinsatzfahrzeug bei über 40% der Einsätze im Jahr 2013 mit dabei war, kann vor Ort schnelle und wertvolle Hilfe geleistet werden, um die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungswagens aus Loßburg oder Freudenstadt effektiv zu überbrücken. Die gute Zusammenarbeit des DRK mit Helfern der DLRG und der Feuerwehr und das hohe Ausbildungsniveau der Helfer, die teilweise auch hauptberuflich als Rettungsassistent arbeiten, runden den Erfolg der DRK-Bereitschaft ab.

 Einige Helfer vor Ort, die einen Teil der aktiven Bereitschaft des DRK Alpirsbach bilden, bei einer der regelmäßige Fortbildungen - v.l.n.r.: Michael Frick, Hans-Georg Schneider, Maik Sauer, Wolfgang Fischer, Martina Homberg, Dirk Oetting, Tobias Krautz, Anja Fuchs, Peter Günther, Arnold Bronner